1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Konversion Hammond Barracks (Mannheim)

Bei den im Mannheimer Stadtteil Seckenbach gelegenen Hammonds Barracks handelt es sich um das 9,23 ha große und mit acht millitärischen Zweckbauten bestandene Areal der ehemaligen Loretto-Kaserne, welches nach dem Abzug der Amerikaner im Sommer 2011 an die BIma zurückfiel und mittel- bis langfristig einer Wohnnutzung zugeführt werden soll.

Hammond Barracks Mannheim 2 Hammond Barracks Mannheim 3 Hammond Barracks Mannheim 7
 Hammond Barracks Mannheim 6  Hammond Barracks Mannheim 5  Hammond Barracks Mannheim 4

Am 22. Juni 2010 kündigten die US-Streitkräfte den endgültigen Abzug ihrer Streitkräfte aus Heidelberg und Mannheim an. Schritt für Schritt werden die verbliebenen Kräfte bis 2015 vor allem nach Wiesbaden, Kaiserslautern und Bayern bzw. zurück in die USA verlegt.

Im Zuge der sich insgesamt über fünf Jahre erstreckenden Standortaufgabe wurden als eine der ersten Maßnahmen zunächst die “Hammonds Barracks” im Stadtteil Seckenheim geräumt und am 1. Juli 2011 an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) offiziell rückübertragen.

Die Hammonds Barracks in Seckenheim wurden während des Dritten Reichs unter dem Namen Loretto-Kaserne auf einer Fläche von 9 ha errichtet und von der US Armee seit 1945 hauptsächlich für Verwaltungsaufgaben genutzt. Zwischenzeitlich beheimatete sie u.a. die NATO Armeegruppe Mitte (CENTAG), wodurch auch deutsche, kanadische und französische Soldaten in den Hammonds Barracks dienten. Später fanden sich in der Liegenschaft höhere Kommandostellen der US-Streitkräfte, etwa das 1982 eingerichtete europäische Hauptquartier des US Army Material Development and Readiness Command (DARCOM) sowie mehrere zivile Verwaltungsstellen wieder. Zeitweise wurden Teile der Hammonds Barracks auch von der Bundeswehr genutzt (u.a. als Hauptquartier für das Territorial-kommando Süd).

Das Grundstück ist mit acht militärischen Zweckbauten überbaut und wird verkehrstechnisch über die Seckenheimer Straße erschlossen. Die Erschließungssituation der Ver- und Entsorgungsleitungen ist durch die typischen Ringleitungssysteme einer militärischen Einrichtung geprägt und wird für die zukünftige Nutzung nicht zweckmäßig sein.

Nutzungsperspektive

Die Liegenschaft ist im bestandskräftigen Flächennutzungsplan als Sondergebiet Bund ausgewiesen. Die planungsrechtliche künftige Nutzung der Liegenschaft befindet sich im Abstimmungs- und Planungsprozess bei der Stadt Mannheim und ist im Gesamtkontext der Konversion in der Metropolregion Rhein-Neckar zu betrachten. Ein Konzept liegt noch nicht vor, doch ist vorgesehen, das Gebiet nach Abriss der Altgebäude zeitnah in ein größeres Wohngebiet zu konvertieren, wobei die Art der Bebauung noch vollkommen offen ist. Gegenwärtig bereitet die Stadt die Durchführung von vorbereitenden Untersuchungen nach § 141 Baugesetzbuch (BauGB) vor.

 

Weiterführende Informationen:

Vorstellung der Konversionsfläche Hammonds Barracks auf der Homepage der Stadt

   exposedownload  angebotserstellung  desktopforschung  datenshop2
 

   Laden Sie Sich das 
 aktuelle TRIMAG-  
 Unternehmensprofil
 herunter und 
 erfahren Sie mehr
 über unser
 Unternehmen.

   Gern erstellen wir 
 unverbindlich ein
 Forschungsangebot 
 für Ihr Projekt-
 vorhaben oder 
 Ihre komplexe
 Fragestellung.

   Haben Sie eine 
 konkrete Unter-
 suchungsfrage?

 Wir können Ihnen 
 im Rahmen einer 
 Desktopunter-
 suchung helfen.

 

 Vielleicht können 
 Ihnen schon jetzt
 verfügbare Daten
 bei der Projekt-
 entwicklung 
 behilflich sein.
 

 


(c) TRIMAG PÜSCHEL-WOLF GbR 2015      |       MAIL: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!