1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Neue Mitte Altona (Hamburg)

Die Neue Mitte Altona gilt mit ihren geplanten 3.500 Wohnungen nach der HafenCity als größtes zukünftiges Stadtentwicklungsareal der Hansestadt. Da der Masterplan erst im Herbst 2012 beschlossen wurde, werden die ersten Baumaßnahmen frühestens ab 2013 beginnen.

 Neue Mitte Altona 05  Neue Mitte Altona 08  Neue Mitte Altona 12  Neue Mitte Altona 18
 Neue Mitte Altona 03  Neue Mitte Altona 24  Neue Mitte Altona 28  Neue Mitte Altona 30

Überlegungen der Deutschen Bahn hinsichtlich der Verlagerung der Fernbahn vom Bahnhof Altona an den S-Bahnhof Diebsteich und die Aufgabe weiterer bahnbezogener und gewerblicher Nutzungen eröffnen die Chance, ein ca. 75 ha großes Areal mitten in Altona, 30 ha davon für den Wohnungsbau, komplett neu zu entwickeln. Ziel der Grundeigentümer und der Stadt Hamburg ist es, ein lebendiges Stadtquartier zum Wohnen und Arbeiten sowie großzügige Grünflächen zu schaffen, welches zudem die angrenzenden Stadtteile besser miteinander verbinden wird.

Nach der Hafencity würde die anvisierte Errichtung des Stadtquartiers „Neue Mitte Altona" mit seinen rund 3.500 neuen Wohnungen, Gewerbeflächen und einem großen öffentlichen Park die zweitgrößte Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme innerhalb des Hamburger Stadtgebietes darstellen.

In einem ersten Schritt haben die Grundstückseigentümer sowie die Freie und Hansestadt Hamburg einen Städtebaulichen Wettbewerb durchgeführt, der in ein Bebauungsplanverfahren münden wird. Mit rund neunmonatiger Verzögerung verabschiedete die Hamburger Bürgerschaft im Herbst 2012  den Masterplan für das Entwicklungsgebiet. Ob der erste Bauabschnitt noch im Jahre 2013 in Angriff genommen werden kann, gilt momentan als noch nicht gesichert.

Für die ersten 1.700 Wohneinheiten plant der Senat einen Drittel-Mix aus Eigentumswohnungen, frei finanzierten und geförderten Mietwohnungen. Ein Teil der geförderten MW soll als klassische Sozialwohnungen errichtet werden, ein weiterer Teil für Normalverdiener. In die Häuserblöcke sollen dem großstädtischen Charakter des Viertels gemäß Geschäfte integriert werden.

Ein zweiter Wohnungsbauabschnitt wird in Abhängigkeit von der Verlagerung des Bahnhofs Altona frühestens 2020 starten können. Mit einem Abschluss des Gesamtprojektes wird erst in den späten 2020er Jahren gerechnet.

Weiterführende Informationen:

Projektinformationen von Hamburg.de zum Entwicklungsgebiet

   exposedownload  angebotserstellung  desktopforschung  datenshop2
 

   Laden Sie Sich das 
 aktuelle TRIMAG-  
 Unternehmensprofil
 herunter und 
 erfahren Sie mehr
 über unser
 Unternehmen.

   Gern erstellen wir 
 unverbindlich ein
 Forschungsangebot 
 für Ihr Projekt-
 vorhaben oder 
 Ihre komplexe
 Fragestellung.

   Haben Sie eine 
 konkrete Unter-
 suchungsfrage?

 Wir können Ihnen 
 im Rahmen einer 
 Desktopunter-
 suchung helfen.

 

 Vielleicht können 
 Ihnen schon jetzt
 verfügbare Daten
 bei der Projekt-
 entwicklung 
 behilflich sein.
 

 


(c) TRIMAG PÜSCHEL-WOLF GbR 2015      |       MAIL: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!