1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

"Gartenstadt Reitzenstein" (Düsseldorf)

Konversion des rund 16 ha großen Areals der ehemaligen Reitzenstein-Kaserne im Düsseldorfer Stadtteil Mörsenbroich zwischen Lenaustraße im Osten, Mörsenbroicher Weg im Norden sowie Graf-Recke-Straße im Süden.

gelaende der ehemaligen reitzenstein-kaserne 3 gelaende der ehemaligen reitzenstein-kaserne 2 gelaende der ehemaligen reitzenstein-kaserne 4 gelaende der ehemaligen reitzenstein-kaserne 5
gelaende der ehemaligen reitzenstein-kaserne 7 gelaende der ehemaligen reitzenstein-kaserne 8 gelaende der ehemaligen reitzenstein-kaserne 9 gelaende der ehemaligen reitzenstein-kaserne 13

Auf dem Areal der ehemaligen Reitzenstein-Kaserne in Düsseldorf Mörsenbroich werden auf einer Gesamtfläche von ca. 23 ha und einer Nettobaulandfläche von ca. 160.000 m² rund 350 freistehende Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser sowie ungefähr 700 Wohnungen in Geschossbauweise in einem sehr grün gehaltenen städtebaulichen Umfeld entstehen. Das Projekt „Reitzenstein" ist somit das größte aktuelle Wohnungsbauvorhaben in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Der Faktor „Grün" spielt bei der Projektentwicklung eine gehobene Rolle und wird durch die Namensgebung des neuen Stadtviertels („Gartenstadt Reitzenstein") besonders betont.

Das Projektareal liegt im Eckbereich der Stadtteile Mörsenbroich, Grafenberg sowie Düsseltal und wird durch die Lenaustraße im Osten, den Mörsenbroicher Weg im Norden sowie mit etwas Abstand die Graf-Recke-Straße im Süden begrenzt.

Der Standort liegt ca. sieben Kilometer Fahrstrecke vom Düsseldorfer Hauptbahnhof entfernt und kann noch als innenstadtnah bezeichnet werden. Nicht weit entfernt finden sich östlich des Projektgebietes erste Ausläufer des Grafenberger Waldes.

Die Erschließungsarbeiten innerhalb des Projektareals, das schon seit mehreren Jahren als Wohnungsbaustandort im Gespräch ist, standen im Herbst 2012 größtenteils  vor dem Abschluss. Erste Hochbauten entstehen seit dem ersten Quartal 2012. Im Frühjahr 2013 werden die ersten Eigenheime bezugsfertig.

Aus Sicht von TRIMAG fällt die generelle Ansiedlungsqualität für Wohnbauten auf dem Areal ausgesprochen hoch aus, weil das Grundstück in weiten Teilen an Wohnbebauung oder zumindest Kleingartenkolonien angrenzt, überwiegend ruhig gelegen ist und zudem in fast allen Abschnitten von einer Reihe hoher Bestandsbäume umstanden wird.

Im August 2012 vermeldete Aengevelt den erfolgreichen Vertrieb sämtlicuher Baugrundstücke. Als Hauptentwickler treten Wilma, Gentes und Pandion auf.

 

Weiterführende Informationen:

Informationsseite der Stadt Düsseldorf zum Entwicklungsgebiet Reitzenstein

Pressemitteilung von Aengevelt

   exposedownload  angebotserstellung  desktopforschung  datenshop2
 

   Laden Sie Sich das 
 aktuelle TRIMAG-  
 Unternehmensprofil
 herunter und 
 erfahren Sie mehr
 über unser
 Unternehmen.

   Gern erstellen wir 
 unverbindlich ein
 Forschungsangebot 
 für Ihr Projekt-
 vorhaben oder 
 Ihre komplexe
 Fragestellung.

   Haben Sie eine 
 konkrete Unter-
 suchungsfrage?

 Wir können Ihnen 
 im Rahmen einer 
 Desktopunter-
 suchung helfen.

 

 Vielleicht können 
 Ihnen schon jetzt
 verfügbare Daten
 bei der Projekt-
 entwicklung 
 behilflich sein.
 

 


(c) TRIMAG PÜSCHEL-WOLF GbR 2015      |       MAIL: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!